Online Marketing Konferenz Bern: 10 Key Takeaways

Mitte August besuchte ich die Online-Marketing-Konferenz in Bern, die zum dritten Mal stattfand. Sie ist die grösste in der Schweiz und die einzige, die unabhängig geblieben ist – das heisst: Referenten können sich nicht einkaufen bzw. müssen nicht gleichzeitig Sponsor sein.

Da die Vorträge in drei Themenblöcke (Geschäftsmodelle, Herausforderungen, Vermarktung) eingeteilt waren, musste man sich jeweils für eines von drei Referaten entscheiden – schade. Nachfolgend die zehn Key Takeaways meiner besuchten Vorträge und Keynotes:

  1. Daten haben keinen Selbstzweck. In vielen Unternehmen wird zu wenig in deren Analyse investiert. Das ist ein Muss, um die Relevanz der Werbung zu erhöhen.
    @tozehnderWebrepublic
  2. Kanaldenken war gestern. Deshalb: Vom Kunden her denken und nicht in online und offline unterscheiden. Diese Grenzen verschwinden zunehmend, dementsprechend die Budgets umverteilen.
    — Kai Hudetz, IFH Köln
  3. Interdisziplinäre Teams sind wichtig für den Erfolg. Jeder beherrscht die wichtigsten Disziplinen: SEA/SEO, Analytics, SoMe, Publishing, Editing, Social Media.
    @olivertamas, SBB
  4. Online-Ads mit hinterlegten Scripts nur zu bestimmten Zeitpunkten schalten, z.B. Nachts, bei Minustemperaturen oder zu bestimmten Ereignissen.
    @tozehnderWebrepublic
  5. Jede Community verdient Aufmerksamkeit, Verständnis und Wertschätzung. Wird ihr das nicht entgegengebracht, entsteht eine negative Beziehung oder sie verliert das Interesse.
    @olivertamas, SBB
  6. Unkonventionell denken: Bei Anzeigenschaltung Interessen definieren, die über das Produkt hinausgehen: Blogs, Events, Künstler, Gruppen, usw.
    Florian Rieser, Urbanpeople.com
  7.  Guter Content zeichnet sich dadurch aus, dass er «buzzt» und «Impact» hat. Er ist nützlich und unterhaltsam und wird von starken Influencern geteilt.
    @olivertamas, SBB
  8. Social Media sind nicht primär Verkaufskanäle sondern Kompetenzvermittlungskanäle.
    — @mdallavecchiaFachhochschule Nordwestschweiz
  9. Links verlieren ihre Wirkung punkto SEO nicht, nur ihr Gewicht. Positiven Einfluss haben Klicks, Views, Kommentare, Downloads und Backlinks.
    @cemper, LinkResearchTools
  10. Welche Methoden genau funktionieren und welche nicht, kann niemand voraussehen. Wichtig ist: Ausprobieren. Mut zum Scheitern haben.
    @tozehnderWebrepublic

Gefundene Referate

Kai Hudetz, IHF Köln
Marc Isler, Hotelplan zu Programmatic Buying

Christoph Cemper, LinkResearchTools zu SEO
Bettina Höchli, GDI, Studie «Die Zukunft der vernetzten Gesellschaft»
Franz Kummer, Weblaw
Stefan Meier, Post
Oliver Tamas, SBB

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s